GOST-Akademie

Die GOST-Akademie ist ein Angebot der Gemeinsamen Orientierungsstufe für leistungsstarke und besonders interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6.

Die GOST-Akademie nimmt sich Themen verschiedener Fachbereiche an, die über den regulären Unterrichtsrahmen hinausgehen und sucht auch außerschulische Lernorte auf.

In die GOST-Akademie werden Schülerinnen und Schüler eingeladen, die sich durch besondere schulische Leistungen oder durch besonderes Interesse in einem Fachgebiet ausgezeichnet haben. Teilnehmen können zwei bis drei Kinder pro Klasse der 6. Klassenstufe, die gezielt von den Fachlehrkräften eingeladen werden. Eine erfolgreiche Initiativbewerbung durch Schülerinnen bzw. Schüler selbst, macht eine Teilnahme auch möglich.

Es werden pro Schuljahr möglichst vier verschiedene Module angeboten in Form von Tages- oder Halbtagesveranstaltungen.

Modul 1:
Naturwissenschaften und Elektrotechnik
im Schülerlabor der Technischen Universität Kaiserslautern,

am 9.3.2017 von 7.30 bis 15.00 Uhr

Die Schüler/-innen werden einen Elektromotor bauen, Vorführungen in der Hochspannungshalle ansehen und an einer Campusführung mitmachen.

Link zum Schülerlabor der Uni Kaiserslautern

https://www.eit.uni-kl.de/hauck/web_H1/

Modul 2:
Sprache - Redewendungen und Namensentstehung

am 14.06.2017 von 7.40 bis 20.00 Uhr

weitere Module und Bilder folgen.

Bericht Modul Sprache 14.6.17

Redewendungen stellen einen festen und in der Zeit weit zurückreichenden Bestandteil der menschlichen Sprache dar. Außerdem sind sie ein Sprachschatz, der sich je nach kulturhistorischem Hintergrund völlig unterschiedlich entwickelt hat. Mit dem verstärkten Einsetzen des medialen Zeitalters geraten viele Redewendungen, gerade durch den Rückgang des Bücherlesens, leider immer mehr in Vergessenheit.

Bei dem Modul „Sprache“ im Rahmen der GOST-Akademie sollten zwanzig Schüler der sechsten Klassenstufe sich kreativ mit Redewendungen auseinandersetzen. In Gruppen erhielten sie die Aufgabe, bestimmte Begriffe im Internet bezüglich Bedeutung und Herkunft zu recherchieren, diese szenisch mit Hilfe vieler Requisiten moderner darzustellen und schließlich mit Hilfe eines selbst gestalteten Plakats den anderen Gruppen zu präsentieren. Im zweiten Teil bearbeiteten sie verschiedene Stationen zum gleichen Thema, um ihre Kenntnisse zu vertiefen.

In der Mittagspause wurden die Kinder auch mit der tatkräftigen Unterstützung Frau Binkles und ihrer Hauswirtschaftsgruppe verköstigt, so dass niemand hungernd in die Nachmittagsveranstaltung aufbrechen musste.

Gegen 16.00 Uhr empfing uns Herr Dr. Schäfer und die Assistentin der Kinderuni Trier, um die Schüler/-innen in die Welt der Namensentstehung einzuführen. Hierbei erfuhren sie nicht nur geschichtlich Erstaunliches, sondern erhielten auch interessante Einblicke in die eigene Namensgebung. Als besonderes „Schmankerl“ erhielten die Kinder für ihre rege Beteiligung nicht nur einen Studentenausweis über die besuchte Vorlesung, sondern auch ein kleines Dankeschön mit universitätseigenen Schreibmaterialien und schicker Tragetasche. Mit dem hohen Engagement von Schülerinnen und Schülern, den Tutoren der Kinderuniversität Trier und der verantwortlichen Lehrkräfte Frau Müller, Frau Rittershofer und Herrn Poersch kann der Tag als voller Erfolg betrachtet werden.

Zwischen den Stühlen sitzen

Bis an die Zähne bewaffnet sein

Mit dem Kopf durch die Wand

Das Mäntelchen nach dem Wind hängen

Alle seine Pfeile verschossen haben

Gegen den Strom schwimmen

Das Geld in den Fluss werfen
(Das Geld zum Fenster herauswerfen)

Feuer unterm Hintern machen

Jeder hat sein Päckchen zu tragen

Auf glühenden Kohlen sitzen

Perlen vor die Säue werfen

Lammfromm sein