Deutscher Klimapreis

Mannlich-Realschule plus gewinnt Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung

Über 150 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung beworben. Nun stehen die Gewinner fest: Die Mannlich-Realschule plus darf sich über 10.000 Euro Preisgeld freuen. Zusätzlich warten eine festliche Preisverleihung in Berlin und ein Empfang beim Bundespräsidenten im Schloss Bellevue auf die Siegerteams!

Die Phantasie von Schülern und Lehrern zum Thema Klimaschutz kannte auch diesmal keine Grenzen: 157 Teams mit insgesamt über 5.500 Schülerinnen und Schülern nahmen an dem zum zehnten Mal ausgelobten und mit 65.000 Euro dotierten Schulwettbewerb um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung teil. Energiesparmaßnahmen an Schulgebäuden oder die Ausbildung von Energiebeauftragten fanden sich ebenso unter den Einsendungen, wie Aktionswochen und Ausstellungen zum Klimaschutz oder Musikvideos und Apps zum Energiesparen.

Aus allen Einsendungen schafften es 20 Beiträge in die Endrunde und am 8. März ermittelte die Wettbewerbsjury daraus die Gewinner der fünf, mit jeweils 10.000 Euro dotierten, Hauptpreise. Die 15 übrigen Endrundenteilnehmer erhalten Anerkennungspreise von jeweils 1.000 Euro.

Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, zeigte sich von Art und Umfang der Wettbewerbsbeiträge begeistert. „Dass wir mit 157 Wettbewerbsbeiträgen einen Teilnahmerekord erreicht haben, belegt die nach wie vor große Bedeutung des Themas Klimaschutz an Schulen. Wir gratulieren den Gewinnern und hoffen, dass ihre vorbildlichen Projekte auch andere Schulen zu Aktivitäten im Klimaschutz motivieren.“

Folgende Projekte, Teams bzw. Schulen sind Gewinner eines Hauptpreises von jeweils 10.000 Euro:

• die „Prima-Klima-Kids“ der Geschwister-Scholl-Schule Blieskastel (Saarland) für ihre vielfältigen Klimaschutz-Aktivitäten

• die Umwelt-AG der beruflichen Schule Uferstraße in Hamburg für ihr Projekt „Klimaschutz inklusiv“

• das „EinSparProjekt-Team“ der Kimmelmannschule in Karlsruhe für seinen Energiesparsong

• das Gymnasium Marne (Schleswig-Holstein) für sein Energiehaus-Projekt

• die Mannlich-Realschule plus in Zweibrücken (Rheinland-Pfalz) für ihr Projekt „Energiesparen mit Augmented Reality“.

Informationen zum Projekt der Mannlich Realschule plus Zweibrücken

Zwanzig Schüler laufen mit ihren Handys in der Küche herum?! Alle suchen konzentriert die Küchengegenstände ab! Es sieht fast so aus, als wäre ein Lektrobal oder sogar ein Yanma in der Küche!

Natürlich wird in der Mannlich-Realschule plus Zweibrücken kein Pokemon Go gespielt, sondern es wird - wie in den letzten Jahren auch - versucht, mit der neusten digitalen Technik die Schüler für das Energiesparen zu gewinnen.

Augmented Reality (AR) bedeutet so viel wie erweiterte oder überlagerte Realität. Diese erweiterte Realität wird mithilfe von Geräten wie Smartphones oder Tablets sichtbar. Dabei wird etwas physisch Vorhandenes, z. B. ein Bild, ein Gegenstand oder ein Ort, durch digitale Informationen ergänzt. Nötig ist dazu ein Auslöser in der realen Welt. Dieser Auslöser kann ein bestimmter Standort (geobasierte AR) oder ein „Marker“ sein (markerbasierte AR). In unserem Projekt waren es Küchengeräte.

Das Grundprinzip unseres Projektes ist, dass Schüler, die unsere Schulküche benutzen, eine Energiesparrallye machen. Sie durchsuchen mit ihren Handys die Küche nach Orten oder Gegenständen, bei denen Energiesparen besonders effektiv durch leichte Verhaltensveränderungen möglich ist. Sobald sie einen entsprechenden Gegenstand mit ihrer Kamera erfasst haben, wird die „Realität erweitert“ und auf dem Handy erscheinen weitere Informationen. Es können mit einem Fingerdruck Videos abgespielt werden, Merksätze erscheinen oder Schülerzeichnungen zum Thema können betrachtet werden.

Am Ende der Rallye erscheint den Schülern an der Ausgangstür noch ein Onlinequiz. Hier können und müssen sie ihr erworbenes Wissen direkt anwenden; des Weiteren ist ein Feedbackbogen verlinkt.

Preisverleihung und Besuch im Schloss Bellevue

Die Preisverleihung findet am 8. Juni 2018 abends im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin statt – direkt neben dem Brandenburger Tor! Nachmittags sind die Siegerteams im Schloss Bellevue zu Gast, wo Ihnen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier persönlich zu ihren Auszeichnungen gratulieren wird.

Klimapreis

Mit dem Deutschen Klimapreis will die Allianz Umweltstiftung das aktive Klimaschutz-Engagement von Schulen auszeichnen. Er wird seit 2009 jährlich verliehen und soll Schüler wie Lehrer dazu motivieren, sich dem wichtigen Thema Klimaschutz mit Freude und positivem Engagement zu widmen. Der Deutsche Klimapreis der Allianz Umweltstiftung besteht aus fünf gleichwertigen Auszeichnungen, die mit jeweils 10.000 Euro dotiert sind. Zusätzlich erhalten alle weiteren Beiträge, die es unter die Top 20 schaffen, einen Anerkennungspreis von jeweils 1.000 Euro.

Allianz Umweltstiftung

„Mitwirken an einem lebenswerten Dasein in einer sicheren Zukunft“ - Nach dieser Maxime unterstützt die Allianz Umweltstiftung seit ihrer Gründung 1990 Umweltprojekte in ganz Deutschland. Sie engagiert sich in Städten und ländlichen Regionen, fördert Projekte zum Erhalt der Artenvielfalt und zum Klimaschutz sowie Aktivitäten zur Vermittlung von Umweltwissen.

(Marc Sadowski)

Berlin, Berlin, wir waren in Berlin!

Von Donnerstag, 7.6.2018, bis Sonntag, 10.6.2018, sind 10 Schülerinnen und Schüler, Herr Sadowski als Projektleiter und Herr Meier der Einladung zur Preisverleihung der Allianz Umweltstiftung nach Berlin gefolgt.

Die Anreise per Zug klappte perfekt und nach dem Einchecken in unser Hotel machten wir direkt die Stadt unsicher.

Bundeskanzleramt, Abgeordnetenhaus, Reichstag, diverse Botschaften, an den Stelen zum Gedenken der ermordeten Juden vorbei zum Potsdamer Platz...und dann per U-Bahn zum Alexanderturm.

Bei strahlendem Sonnenschein sahen wir zahlreiche Sehenswürdigkeiten in bestem Licht.

Am Freitag war der komplett durchgetaktete Ehrungstag.

Nach dem Frühstück gab es eine zweistündige Stadtrundfahrt gemeinsam mit den anderen vier Gewinnerschulen. Danach genossen wir ein kleines Mittagessen am Brandenburger Tor im Allianz-Zentrum.

Leider blieb der für unseren Transport zum Schloss Bellevue vorgesehene Bus im Verkehr stecken, so dass wir bei 33 Grad knapp 2 km Wegstrecke in unseren feinen Klamotten und Schuhen zum Bundespräsidenten zügig zu Fuß zurücklegen mussten, um noch rechtzeitig beim Sicherheitscheck anzukommen.

Dort angekommen erlebten wir eine sehr beeindruckende Atmosphäre und durften dann tatsächlich den berühmten Eingang in den Sitz des Bundespräsidenten nehmen. Wir wurden in den Raum geleitet, wo Herr Steinmeier uns dann auch erst alle gemeinsam begrüßte und zum Ausdruck brachte, dass er sehr froh darüber sei, jungen Menschen zu begegnen, die sich mit Klimaschutzthemen auseinandersetzen. Am Beispiel des amtierenden amerikanischen Präsidenten mahnte er an, dass die Ignoranz wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Klimawandel alles andere als sinnvoll sei und dass man sich von solcher Ignoranz – auch die Ergebnisse und Erkenntnisse der anwesenden Siegerteams würden vermutlich von Herrn Trump nicht anerkannt – nicht von der weiteren Verfolgung dieses wichtigen Themenkomplexes abhalten lassen solle.

Anschließend durften alle Siegerteams einzeln zu Herrn Steinmeier vortreten und ihre Projekte wurden jeweils kurz vorgestellt. Dann gab es das Foto mit dem Präsidenten.

Es gab nach den Fotos jeweils noch kurze Gespräche mit dem Bundespräsidenten, wo WIR zum Beispiel richtigstellten, dass Zweibrücken NICHT zum Saarland gehört, sondern in Rheinland-Pfalz verortet ist... ;-)

Hannah und Herr Sadowski erläuterten ihm die Funktionsweise der von unseren Schülern modifizierten App.

Schließlich wurden noch kühle Getränke gereicht, die bei einem kurzen ungezwungenen Beisammensein für Abkühlung sorgten. Wir verließen danach wieder gemeinsam Schloss Bellevue und standen noch kurz dem wartenden Team des SWR Rede und Antwort. Das Kamerateam machte noch ein paar Aufnahmen von uns vor dem Schloss, welche im verlinkten Beitrag zu sehen sind.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/kaiserslautern/Bundespraesident-verleiht-Klimapreis-Steinmaier-ehrt-Schueler-aus-Zweibruecken,zweibruecken-bundespraesident-mannlich-realschule-100.html

Wir wurden vom inzwischen eingetroffenen Bus wieder ins Allianz-Zentrum gebracht, wo die Generalprobe für die abendliche offizielle Preisverleihung durchgeführt wurde. Ein Fernsehmoderator und der Vorsitzende der Stiftung bereiteten uns gut auf den Abend vor 300 geladenen Gästen vor.

Um 19.00 Uhr ging es dann los und die einzelnen Schulen und deren Projekte wurden anhand von professionell erstellten Videos dem Publikum vorgestellt.

Jede Gruppe wurde nach dem Video auf die Bühne gebeten und kurz interviewt, bevor der symbolische Scheck, eine Urkunde und eine Art Pokal aus Glas überreicht wurden.

Im Anschluss an die Verleihung gab es ein kleines Buffet und einen einmaligen Blick auf die Quadriga des Brandenburger Tors in der Abenddämmerung vom Balkon des Gebäudes des Allianz-Zentrums aus.

Auf dem Weg zum Hotel verweilten wir noch ein wenig auf den Treppen zur Spree hinter dem Reichstagsgebäude. Ein schöner Ausklang eines ereignisreichen und denkwürdigen Tages für uns alle.

Samstag war unser „Kürtag“: Sony-Center, Spionagemuseum, KuDamm, Mauermuseum, Bowling am Abend.

Sonntag traten wir die Rückreise an, die nicht ganz so problemlos verlief wie die Hinfahrt, aber mit nur einer Stunde Verspätung konnten wir nach solch einem tollen Wochenende gut leben!

Ein Dankeschön an alle Schülerinnen und Schüler, die sich tadellos benommen und präsentiert haben und ein Dankeschön an Herrn Sadowski, der die Reise perfekt organisiert hatte.

Schließlich noch ein herzliches Dankeschön auch an die Allianz Umweltstiftung für die Abholung am Bahnhof und die Unterstützung bei der Unterbringung im Hotel, sowie die Verpflegung und, und, und. Unser Dank richtet sich hier insbesondere an Herrn Wilde, der uns stets ein verlässlicher Ansprechpartner war.

MM