Maya-Ausstellung in Speyer

Ausstellungsbesuch am 06.04.2017

Die Kultur der Maya in Mittelamerika befand sich schon im ersten Jahrtausend nach unserer Zeitrechnung in der Blüte ihrer Entwicklung und zählt heute zu den Hochkulturen der Menschheitsgeschichte. Das indigene Volk machte zahlreiche Erkenntnisse im Bereich der Naturwissenschaften, Politik, Gesellschaftsorganisation, Philosophie, Astronomie und Landwirtschaft. Doch nicht etwa die Eroberung des amerikanischen Kontinents durch die spanischen Entdecker leitete den Fall dieser Zivilisation im Regenwald ein, sondern die wesentlich frühere Entwicklung, bedingt durch mehrere Faktoren wie kriegerische Auseinandersetzungen, klimatische Veränderungen und Probleme durch ungehemmtes Bevölkerungswachstum. Gerade dieser Blickwinkel ist für unsere Zeit besonders aktuell, um nachvollziehen zu können, inwiefern Zivilisationsentwicklung im Zusammenspiel mit begrenzten Naturressourcen überdacht werden muss.

Das Thema "amerikanische Hochkulturen" ist im Lehrplan der 8. Jahrgangsstufe eingebettet, In der Ausstellung war es den 14 Schüler/-innen mit der betreuenden Lehrkraft Frau Dasch möglich, einen breiten Einblick in die Geschichte der Maya zu erhalten, wobei es zahlreiche Objekte aus unterschiedlichen, internationalen Sammlungen und den neuesten Grabungen in Guatemala zu entdecken gab.

Die folgenden Fotos wurden uns dankenswerter Weise vom Historischen Museum der Pfalz zur Verwendung auf unserer Homepage zur Verfügung gestellt: