Mobiles Planetarium 2018


Alle neun fünften Klassen der GOSt sowie die siebten Klassen der MRZ+ haben am Donnerstag, den 01. Februar oder Freitag, den 02. Februar eine besondere Unterrichtsstunde erlebt. Entführt wurden sie in die unendlichen Weiten des Weltraums.
In der großen Turnhalle wurde eine großes, blaues, aufblasbares Zelt aufgebaut. Nach einer Einweisung durch den außerschulischen Experten Herrn Hohenschläger vom Schulplanetarium betrat dann jeder Schüler zügig das Zelt, auf Strümpfen, vielleicht auch versorgt mit einem kuscheligen Kissen oder mit Decken. Auf dem Rücken liegend verfolgten sie die Projektionen an dem Kuppelgewölbe. Mit dem Full HD-Projektor zeigte Herr Hohenschläger unter anderem hochauflösende NASA-Bilder. Während der ca. 60-minütigen Vorführung erfuhren die Schüler etwas über Sternzeichen und Sternbilder, welche Planeten es gibt, wie Tag und Nacht und die Jahreszeiten entstehen.
In der Mittagspause machten sich einige Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse zusammen mit James, einem Pinguin vom Südpol und Wladimir, dem lustigen Eisbär vom Nordpol auf die Reise nach Polaris. Alle zusammen versuchten sie als Lehrlinge der Astronomie durch Nachdenken und Beobachten Antworten auf die Frage zu finden, warum die Nacht an den zwei Polen so lange dauert. Im Glücksraumschiff machten sie sich auf eine Reise um die Erde zum Mars und Saturn und entdeckten Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Planeten.
Beeindruckende 3D-Effekte erstaunten die Schüler sowie die Lehrer und machten allen eine große Freude.

Kerstin Hein