Stratosphärenflug 2018

Erster Stratosphärenflug an der Mannlich-Realschule plus

Die Lego-Mindstorms-AG unter Leitung von Herrn Sadowski entwickelte wegen eines Wettbewerbsthemas „Into orbit“ die Idee mit dem Wetterballon, der in die Stratosphäre hochsteigen und eine Styroporkiste mitnehmen sollte.

Unsere „Schulsonde“ wurde in einem Schülerwettbewerb auf den Namen „Spacedriver“ getauft und ein eigenes Logo wurde ebenfalls von den Schülern über einen Wettbewerb geschaffen.

Der Spacedriver transportierte am 25.5.2018 dann tatsächlich drei Kameras und eine kleine Messstation inklusive den notwendigen Akkupacks bzw. Powerbank in 33159,40 Meter Höhe, wo der mit Helium gefüllte Ballon erwartungsgemäß platzte und den Spacedriver an einem Fallschirm zur Erde zurückgleiten ließ.

Während der gesamten Flugzeit von 2 Stunden und 15 Minuten wurde ununterbrochen aus der Box heraus gefilmt und fotografiert, sowie unterschiedliche Messwerte erhoben, die in den nächsten Tagen ausgewertet werden.

Sensationelle Fotos kann man hier bereits sehen.

Die gesamte Schulgemeinschaft war beim Start des Spacedrivers dabei und freute sich, als unsere Sonde mit 7,7m/s Steiggeschwindigkeit im Nebel über der Schule verschwand.

Zum Glück hatten wir an dem Tag eine relativ geringe Windgeschwindigkeit, sodass der Ballon nicht zu weit abgetrieben wurde während seines Höhenfluges.

Der Spacedriver konnte vom Bergungsteam, das auf alle Eventualitäten gefasst war, auf einem Feld zwischen Reifenberg und Schmittshausen geborgen werden.

Der gesamte Verlauf des Stratosphärenfluges wurde vom SWR dokumentiert und noch am selben Tag ausgestrahlt. Die Leute vom SWR waren beeindruckt von der angenehmen und mitreißenden Atmosphäre in dieser unserer Schulgemeinschaft.

Viele Lehrkräfte, Schüler und Eltern trugen zum Gelingen des Projekttages bei und konnten bereits gegen 16.30 Uhr am selben Tag beim abschließenden Treffen erste Bilder und Filme sehen und beeindruckende Daten und Fakten erfahren.

Es wurden dort auch die Sieger des Stratosphärenquiz, des Papierfliegerwettbewerbs, des Fallschirmwettbewerbs, des Völkerballturniers, sowie die Gewinner des Namenswettbewerbs und des Logowettbewerbs bekannt gegeben und geehrt.

Die Kosten für unser Projekt wurden von der Firma FWB Kunststofftechnik in Pirmasens und von der VR-Bank Südwestpfalz eG Pirmasens-Zweibrücken zu 100% übernommen. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich!

Außerdem sei an der Stelle allen Lehrkräften und SchülerInnen gedankt, die den 200(!) freiwillig dagebliebenen SchülerInnen Essen und Getränke organisiert haben, ein Völkerballturnier und diverse Wettbewerbe und Spielmöglichkeiten oder sogar erstmals kleine Theatervorführungen angeboten haben.

Wirklich alle haben zum Gelingen dieses beeindruckenden Projektes beigetragen, das durch entsprechende Planungen und Absprachen in der Gesamtkonferenz nicht nur ein einmaliges Ereignis bleiben wird, sondern in unterschiedlichen Fächern aufgegriffen und somit im nächsten Jahr eine gut vorbereitete Wiederholung stattfinden wird.

Abschließend noch ein paar technische Daten unseres Erstfluges:

MM